27. November bis Lichtmess 02. Februar

7. Kunstaktion „Advent in der Einöde“

„Advent in der Einöde“ heißt diese siebte Kunstaktion der Viechtacher Künstlerin Dorothea Stuffer, die sie zusammen mit dem Verein Pilgerweg St. Wolfgang und der Gemeinde
Kollnburg derzeit verwirklicht hat.

Mit 24 Holzbildern möchte die Künstlerin nach eigenem Bekunden einerseits den Blick auf die schöne Gegend um die Höfe lenken, andererseits aber auch die Höfe selber ein wenig bekannter machen und der Bevölkerung ins Bewusstsein rufen, wie viel Geschichte in den alten Gemäuern steckt. Die Tafeln sollen zusammen mit den spirituellen Impulsen die Höfe zieren und die Gedanken im Advent auf eine Hoffnung richten, die größer ist als alles Vergängliche.
Die Aktion heißt „Advent in der Einöd“, dabei handelt es sich um einen Einödrundweg um Kollnburg (Rechertsried-Ramersdorf-Stein-Hinterviechtach-Öd-Kollnburg), der zweite Weg verläuft über (Ogleinsmais-Hochstraß-Waldhof) sowie auf zwei Höfen (Fam. Hodl in Dörfl und Willi Gierll in Tafnern).

Sie soll die Menschen bis Mariä Lichtmess (2. Februar) durch die Advents- und Weihnachtszeit begleiten und sie dazu ermuntern, sich – sei es zu Fuß oder mit dem Auto – auf den Weg zu den idyllisch gelegenen, von Bäumen und Gärten wunderbar eingerahmten alten Einödhöfen zu machen, von denen es in der Gegend immer noch Dutzende gibt.

Orte und weiter Infos unter: https://www.wolfgangsweg.de/projekt-advent-in-der-einoede-pilgerverein-erkundet-alte-bayerwald-bauernhoefe/