Lage des Burgdorfes

Kollnburg liegt mitten im Naturpark Bayerischer Wald, idyllisch angesiedelt auf einem Bergrücken zwischen Luftkurort Viechtach und dem Wintersportzentrum St. Englmar an einer Nebenroute der Glasstraße, am historischen „Baierweg“. Eine historische Burg, verträumte Winkel, grüne Wälder und Wiesen, herrliche Ausblicke und eine beschauliche Atmosphäre – das ist unser romantisches Burgdorf Kollnburg.

Urlaub ohne touristischen Protz, Wohlfühlen und Erholen im Einklang mit Natur und bayerischer Kultur.
Das verträumte Burgdorf ist wegen seiner zentralen und reizvollen Lage im Viechtacher Land der ideale Ausgangspunkt für erholsame Spaziergänge, gedehnte Wanderungen und unvergessliches Wintervergnügen. Mit einer eigenen Tourenauswahl ist Kollnburg auch für Mountainbiker und Motorradfahrer der ideale Urlaubsort.

Kollnburg liegt auf einem 656 hohen Ausläufer des Hirschenstein. Sein Ortsbild wird geprägt durch die Burgruine, von deren Turm aus sich die idyllische Lage bestens präsentiert, von den einstigen Erbauern der Burg topografisch mit großem Geschick eingeplant.

So schweift der Blick hinunter in die Täler von Riedbach und Aitnach bis ins Mehlbachtal, über die Bayerwaldhöhen vom Hohen Bogen über den König des Bayerwaldes, den Arber, bis hin zum Dreisessel und natürlich zum „Hausberg“, dem 1048 m hohen Pröller. Die letzten 40 Meter des Pröller gehören allerdings bereits der Nachbargemeinde Sankt Englmar. Deshalb darf man als höchsten Punkt im Gemeindegebiet nur den Kastenstein nennen mit 822 Meter.

Der Ort Kollnburg ist gut eingebettet an einem Berghang zum Riedbach, umrandet von bewaldeten Flächen und landwirtschaftlichen Nutzflächen. Im Außenbereich gibt es hauptsächlich landwirtschaftliche Anwesen. Exotische Bauformen sind nicht feststellbar.

Emissionsträchtige Betriebe sind im Gemeindegebiet vermieden. Für die Wasserversorgung wird Grund- und Quellwasser verwendet, zusätzlich zu Fernwasser. Ein neuer Hochbehälter im Pröllergebiet wurde im Mai 2008 offiziell seiner Bestimmung übergeben.