Motorradmuseum

Ein Leidenschaftlicher Sammler

Willi Schmid (+), ein gelernter Schreiner hat aus Holz ein fahrtüchtiges Motorrad gebaut und über 30 Jahren Motorräder gesammelt. Die Sammlung entstand, als Willi Schmid mit dem Rauchen aufhörte, Geld sparte und sich eine neue Sucht suchte.

Nicht nur die Herzen von Motorfans schlagen höher, wenn sie die Schuppen hinter dem Haus von Willi Schmid (+) betreten. Ganze Nachmittage könnte man staunend in Werkstatt und „Galerie“ des verstorbenen Sammlers verbringen. Kaum einen freien Raum gibt es dort: Was nicht auf dem Boden und an den Wänden Platz fand, wurde kurzerhand unter die Decke gehängt.

Wurzelhaus

Der leidenschaftliche Sammler Willi Schmid (+) hat in mehr als 30 Jahren über 150 Mopeds und Motorräder zusammengetragen. Seine Sammelleidenschaft fing mit einer NSU OSL, Baujahr 1933 an, inzwischen findet man im „Wurzelhaus“ alle möglichen Zweirradmodelle wie Adler, BMW, DKW, Horex, Viktoria, Ardie und noch viele mehr. Ausserdem können sie fast alle Zündapp-Typen die in München gebaut wurden, sowie ein schönes gut erhaltenes Goggo-Coupe und zwei Lloyd Alexander bewundern. Sogar ein fahrtüchtiges Holzmotorrad mit Beiwagen hat der Hobbybastler gebaut.

altes Handwerkszeug

Neben der Sammlung der historischen Mopeds und Motorräder wird auch alles Historische rund um das Thema „Handwerk anno dazumal“ gezeigt. Komplette Werkzeugsammlungen verschiedenster Berufsparten erinnern an Mühe und Fleiß der Handwerker von 80 bis 100 Jahren. Neben altem Werkzeug von Metzgern, Schreinern, Schustern, Wagnern, Fassbindern und Schmieden, vom Steinmetz, Zimmermann und Brunnenbauer, gibt es auch Werkzeuge heute nicht mehr gefragter Berufe zu bewundern. Kaum noch bedarf man der Hilfe eines Baders oder Holzschuhmachers. Das älteste Werkzeug, das Willi Schmid in seiner Sammlung aus der Umgebung zusammengetragen hat, ist ein etwas 100 Jahre altes Holzgewindewerkzeug. Im Hof des Anwesens steht eine Spandrehbank. Nur staunen kann man, wieviel Mühe unsere Vorfahren aufwenden mussten, um Licht in ihre Stube zu bringen.

Der Eintritt ist frei, eine kleine Spende zur Erhaltung der Sammlung wird aber gerne entgegengenommen.

Eine Besichtigung ist zu folgenden Zeiten möglich:
April – Oktober: Mittwoch – Samstag von 13.00 Uhr – 16.00 Uhr,
Sonntag nur nach vorheriger Anmeldung (s. u.)
November – März: vorheriger Anmeldung (s. u.)


Informationen:

Wurzelhaus
Sedlhofer Str. 20
94262 Kollnburg

Tel.: 09942 / 5636 (Fam. Stoksa)
E-Mail: hustoksa@t-online.de

http://motorradsammlung-kollnburg.de/

Karte & Anfahrt

Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit
Routenplanung starten